In der Praxis habe ich selbst die Erfahrung gemacht, dass eine strukturierte Vorbereitung im Vorfelde eines Reitturniers dazu beiträgt, einem Turnier gelassener und in freudiger Erwartung entgegenblicken zu können. Eine durchdachte Vorbereitung dient dazu, Stressfaktoren zu eliminieren und sich u.a. auch auf Eventualitäten vorzubereiten, sodass auf diese gezielt reagiert werden kann. Die mentale Vorbereitung als Teil der gesamten Planung dient dem Erreichen eines optimalen psychischen und emotionalen Zustands. Dieser Aspekt wird in der Praxis meist vernachlässigt. Das körperliche Training steht im Mittelpunkt.

Der Begriff „Vorstartzustand“ beschreibt die physiologischen und psychischen Zustände, die ein Reiter bereits mehrere Stunden oder erst kurz vor der körperlichen Belastung vor einem Turnier oder einer Prüfung einnehmen kann. Es wird zwischen drei Vorstartzuständen unterschieden: dem Startfieber, der Startapathie und der Kampfbereitschaft. Bei den beiden Erstgenannten handelt es sich um negative Vorstartzustände.  Bei der Kampfbereitschaft handelt es sich um den optimalen Vorstartzustand.

Das Startfieber ist gekennzeichnet durch starke Nervosität, Vergesslichkeit, Zerstreutheit, unkontrollierte Handlungen und unsicheres Auftreten. Hast und unbegründete Geschäftigkeit sind weitere Kennzeichen. Es kommt zu einer Steigerung der Erregungsprozesse.

Für die Startapathie ist hingegen typisch, dass der Reiter sich schlaff, träge und müde fühlt. Er ist apathisch, ängstlich und befindet sich in einem Stimmungstief. Der Wunsch besteht, dem Wettkampf aus dem Weg zu gehen und nicht teilzunehmen. Der Reiter ist nicht im Stande sich auf den Start vorzubereiten. Es kommt zu einer Hemmung der Erregungsprozesse.

Der Zustand der optimalen Kampfbereitschaft ist gekennzeichnet durch eine etwas ungeduldige Erwartungshaltung auf das Turnier. Der Reiter spürt innerlich sein Leistungsvermögen, sein Auftreten ist beherrscht und er ist optimal konzentriert. Charakteristisch hierfür ist eine Ausgeglichenheit zwischen Erregungs- und Hemmungsprozessen.

Um den optimalen mentalen Vorstartzustand als Reiter auf dem Turnier zu erreichen, bedarf es eines optimalen emotionalen Erregungsniveaus, das ganz individuell ausgeprägt ist. Zudem benötigt der Reiter Konzentration und Fokussierung auf die Prüfung. Es ist wichtig, dass er mit seinen Gedanken im Hier & Jetzt ist. Darüber hinaus sollte der Reiter eine positive Erwartung an die eigene Leistung haben, emotional stabil sein und eine hohe Kompetenzüberzeugung von sich selbst haben.

Lassen Sie uns gemeinsam Ihren individuellen, optimalen Vorstartzustand erarbeiten, sodass Sie sich souverän und selbstbewusst präsentieren und Spaß beim Turnierreiten haben!

Ihre Folke Jaedicke

Reitmentalcoach aus Uetze, gelegen zwischen Hannover und Braunschweig, aus dem Pferdeland Niedersachsen

Bild: Dimitry Kalinovsky/Shutterstock.com

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?